Flurkarte nach dem Rezessprotokoll aus dem Jahre 1864

Als Grundlage für die Erstellung der Flurkarte diente das Original Rezessprotokoll der königlichen Generalkommission zur Regulierung der gutsherrlichen, bäuerlichen Verhältnisse zwischen dem Besitzer der Standesherrschaft Muskau (Prinz Friedrich von der Niederlande) und den bäuerlichen Wirten zu Schleife Kreis Rothenburg vom 22.09.1864.

Die darin aufgeführten Hofbesitzer mit den dazu gehörigen Hof-, Feld- und Forstflächen, sowie Straßen, Wege und Gräben wurden digital aufgearbeitet und in einer Übersichtskarte farbig sichtbar gemacht.

Als wichtiges Hilfsmittel für diese Arbeit erwiesen sich die umfangreichen Recherchen, die durch Herrn Helmut Hantscho (Schleife) bereits in den 1970er Jahren durchgeführt wurden und in einer per Hand aufgearbeiteten Flurkarte seinen Abschluss fanden. Weiterhin wurden dem Verein für die Durchführung der Arbeiten alte Flurkarten aus den Jahren 1863 – 1955 durch das Amt für Vermessung und Flurneuordnung des Landkreises Görlitz zur Verfügung gestellt.

Ergänzt wurde das aufgearbeitete Kartenmaterial mit den alten sorbischen Flurbezeichnungen und mit weiteren Ortsbezeichnungen bzw. Ortsangaben, die sich aus vorliegenden Sagen und anderen Publizierungen ableiten ließen.

Das abgeschlossene Projekt soll den 1. Schritt darstellen, um die Entwicklung des Dorfes Schleife beginnend im Jahr 1863 bis in die Gegenwart an Hand von vorliegendem Kartenmaterial sichtbar zu machen.

 


Zeitraum der Projektrealisierung:

Juni 2014 – Dezember 2018


Mitwirkende bei der Projektdurchführung:

Koordination der Projektdurchführung; Recherchen; Vorbereitung der Digitalisierungsarbeiten: Hantscho, Hartmut

Recherchen: Hantscho, Helmut

Lektorat Deutsch / Schleifer Sorbisch: Kaulfürst, Juliana

Digitalisierung, Satz und Produktion: Markowski Medienagentur, Neustadt/Spree

DEDeutsch WENSchleifer Sorbisch