Ein unterhaltsamer Tag in zwei Sprachen

lr-online30.09.2019


Fotos: Cindy Ahne

Spremberg. So richtig gemütlich machten es sich die Gäste im Spremberger „Schweizergarten“ zum Herbstkonzert der Domowina.

Zu diesem Konzert hatten sich die Stiftung für das Sorbische Volk sowie die Spremberger Ortsgruppe der Domowina die Gesangs- und Musikgruppe „Kólesko“ eingeladen. Die neunköpfige Folkloregruppe gründete sich 2013 und erfreut die Besucher zwölf Mal im Jahr zu besonderen Veranstaltungen mit ihren Darbietungen, die zweisprachig aufgeführt werden. Der Schleifer Verein „Kólesko“ gründete sich schon 2011. Der Verein zählt 17 Mitglieder und pflegt auf besondere Art die Schleifer Folklore und das Schleifer Sorbisch. „Kólesko“ setzt sich nicht nur für das traditionelle Schleifer Liedgut ein, sondern setzt sich mit Publikationen im Schleifer Sorbisch für den Sprach- und Kulturerhalt auseinander. Die Proben der Gruppe werden wöchentlich von Gerald Schön angeleitet.

Zum Spremberger Konzert am Sonntagnachmittag stellte Elvira Rathner die unterschiedlichen Trachten der Folkloremitglieder vor. Dabei gibt es schon viele kleine Unterschiede, die beim Ankleiden beachtet werden müssen. Juliana Kaulfürst führte mit großem Wissen zum sorbischen Liedgut durch das Programm. Die Altersspanne der Mitglieder der Gesangs- und Musikgruppe reicht von 17 bis 72. Werner Hanusch gehört zu den ältesten Mitstreitern. Auch ein Trachten-, Lieder- und Sagenbuch sowie einen Kalender brachten sie bereits heraus, die sie am Sonntag in Spremberg mit im Gepäck hatten.


Projekte

Gesangs- und Musikgruppe

Als Fortführung der Herausgabe des Schleifer Liederbuches wurde im Jahr 2012 eine Vokalgruppe ins Leben gerufen, mit dem Ziel die gesammelten Schleifer Volkslieder in ihrer ursprünglichen Art und in ansprechender künstlerischer Qualität einem breiten Publikum darzubieten.

DEDeutsch WENSchleifer Sorbisch