Schleifer Gesangbuch – Kirchenlieder, Psalmen und Gebete

Das Liederbuch kirchlicher Choräle im Kirchenjahr stellt eine weitere Möglichkeit dar, das Schleifer Sorbisch in Wort und Schrift darzustellen und ist damit ein weiteres Hilfsmittel für das Wiedererlernen der regionaltypischen sorbischen Sprache des Kirchspiels Schleife. Denn nur so kann auch der jüngeren Generation die Geschichte, Lebensweise und Tradition, die eng mit dem kirchlichen Leben verbunden war, vermittelt werden.

Im Liederbuch selbst sollen Lieder im Zyklus des Kirchenjahres dargestellt werden: So wird explizit Bezug genommen auf die christlichen Bräuche und Traditionen unseres Kirchspiels im Laufe des Jahres. Außerdem sollen Gebete, u.a. das Vater Unser im Schleifer Sorbisch aufgenommen werden, da diese stark die Identität und Sprache unseres Kirchspiels geprägt haben. Als Orientierungshilfe soll zudem der Ablauf und die Liturgie des Gottesdienstes in der Schleifer Kirche mit aufgenommen werden, damit sich auch kirchenfernere Personen im Gottesdienst gut orientieren können.

Als Besonderheit soll das Liederbuch eine Auswahl von kirchlichen Liedern und Psalmen enthalten, die während des Ostersingens gesungen werden. So könnte mit Hilfe des Liederbuches, die Tradition der Singebänke in den Dörfern wieder belebt werden. Dafür soll eine umfangreiche Liederauswahl für das Ostersingen zur Verfügung gestellt werden, die nachweislich in der Osternacht gesungen wurden.

Grundlage hierfür bildete die aus dem Jahr 1884 stammende Sammlung „Stare lube kĕrluški Slěpjańskeje wósady" (Alte liebe Kirchengesänge der Schleifer Kirchgemeinde) des Schleifer Kleinbauer Hanzo Šymko (Johann Schimko, 1847-1906). Dazu kommen noch Archivaufnahmen, welche die Art und Weise des Gesanges dokumentieren. Eine weitere Quelle stellt ein Brief von Jakub Lorenc-Zalěski vom 03.Mai 1925 dar, in dem 9 Osterlieder aufgeführt werden.

Um diese Lieder wieder in das Gesangsrepertoire (insbesondere für das Ostersingen) aufzunehmen, sind folgende Arbeiten für das die Herausgabe des Liederbuches durchzuführen:

  • Auswertung und Digitalisierung der Dokumente aus dem Archiv des Sorbischen Instituts
  • Auswertung und Digitalisierung der bereits beim Ostersingen gesungenen Lieder
  • Zuordnung der Melodien aus den Kirchgesangsbüchern zu den Archivtexten
  • Transkribieren der Liedtexte und Melodien von Tonaufzeichnungen

Die Herausgabe des Liederbuches soll eine Bereicherung des Schleifer Sorbisch darstellen. Gerade die jüngere Generation kann die früheren Traditionen und Lebensweisen dadurch kennen lernen, sich jedoch zugleich durch Gesang und Lesen der Texte selbst ausprobieren.

Eine vielfältige Nutzung des Liederbuches ist Vorgesehen: Beim Ostersingen, im Schulunterricht (insbesondere Sorbisch- und Religionsunterricht in der Grund- und Oberschule), im Konfirmandenunterricht, bei Frauen- Männer- und Rentnerkreisen, Vereinen, sowie bei Versammlungen und Sitzungen im In- und Ausland, wie z.B. bei der Partnerkirchengemeinde Lauban.