Das Ostersingen

 

Durch die Frauengesangsgruppe Kantorki wurde 1992 ein tief religiöser Brauch wieder belebt, der Mitte der 50er Jahren in unserem Kirchspiel zwar verschwand aber im Bewusstsein der wendischen Einwohner stets haften blieb.

Seit 2013 knüpfte Elvira Rathner zunehmend Kontakte zu Gertrud Hermasch von der Gesangsgruppe Kantorki. Zu diesem Zeitpunkt gab es von Seiten der Kantorki bereits Überlegungen, auf Grund des mangelnden Nachwuchses und dem fortgeschrittenen Alters der eigenen Mitglieder, das Ostersingen wieder einzustellen.

Da es ein wesentliches Ziel unserer Vereinsarbeit ist, solche Bräuche zu pflegen und für zukünftige Generationen zu erhalten, bot sich unser Verein an, die Kantorki während des Ostersingens zu unterstützen. Im Jahr 2014 nahmen erstmalig 3 Frauen des Vereins Kólesko am Ostersingen in Rohne und bei der Morgenandacht in der Rohner Friedhofskapelle teil. Die Bitte unseres Vereins, zukünftig die Osterchoräle in Schleifer Sorbisch und nicht in Obersorbisch zu singen, stieß bei den Frauen der Kantorki auf bereitwillige Unterstützung und so erklangen bei den ersten gemeinsamen Proben die Osterchoräle in Schleifer Sorbisch.

Im Rahmen eines weiteren Projektes wurden 8 Osterchoräle aus dem Spěwarki knihi durch Juliana Kaulfürst in Zusammenarbeit mit Dr. Hync Rychtaŕ ins Schleifer Sorbisch übersetzt.

Durch die Auswertung und Digitalisierung von 6 Liedern aus der Sammlung von Hanzo Šymko (Slěpe) aus dem Jahr 1884 „Stare lube kĕrluški Slepjanskeje wosady - Alte liebe Kirchengesänge der Schleifer Kirchgemeinde" konnte das Repertoire erweitert werden.

Durch Elvira Rathner wurden 6 Halbtrauertrachten angefertigt bzw. zusammengestellt und aufgearbeitet.

Im Jahr 2015 wurden die Kantorki zusätzlich zu den Frauen des Vereins Kólesko von 4 Konfirmandinnen unterstützt, welche durch Elvira Rathner und die Pfarrerin der Kirchgemeinde Schleife, Jadwiga Mahling, für die Teilnahme am Ostersingen überzeugt werden konnten.

Auf Grund von persönlichen und krankheitsbedingten Gründen konnte im Jahr 2016 nur die musikalische Umrahmung der Morgenandacht in der Friedhofskapelle Rohne, nicht jedoch das Ostersingen durchgeführt werden.

Im Jahr 2017 übernahm erstmalig der Verein Kólesko durch Elvira Rathner in enger Zusammenarbeit mit Gertrud Hermasch die Organisation und Durchführung des Ostersingens. Dieser Neuanfang wurde notwendig, da sich die Frauengesangsgruppe Kantorki altersbedingt Ende des Jahres 2016 in den Ruhestand verabschiedeten. Erschwerend kam hinzu, dass es immer weniger Anlaufstellen bzw. Häuser gab, in welchen der Ostergesang in der Nacht gewünscht wurde. Damit fehlte die Basis für die Brauchtumspflege und für den zugrunde liegenden tiefen religiösen Sinn des Brauches, des Verkündens der Auferstehung.

Ein weiterer Grund war das erfolglose Bemühen, jüngere Mädchen und Frauen für das anstrengende und kräftezehrende Singen während der gesamten Nacht zu gewinnen.

Die Überlegung war, durch Änderung des Ablaufes des Ostersingens, diesen Brauch zukunftsorientiert anzupassen.

Der Ablauf wurde dahingehend verändert, das Singen am Ostersonntagmorgen eine Stunde vor Sonnenaufgang beginnend, bis Sonnenaufgang auf den Singebänken vor der Schleifer Kirche durchzuführen.

So erklangen im Jahr 2017 erstmals seit 1956 auf den Singebänken vor der Schleifer Kirche wieder die überlieferten Osterchoräle in Schleifer Sorbisch. 10 Mädchen und Frauen aus dem Kirchspiel in sorbischer Halbtrauertracht sangen eine Stunde lang Lieder und Chorälen, um die Auferstehung des Herrn zu verkünden. Im Anschluss daran erfolgte wie gewohnt das Singen zur österlichen Morgenandacht in der Kapelle Rohne.

Mit den umgesetzten Änderungen verband sich die Hoffnung, dass sich Mädchen und Frauen für den Brauch gewinnen lassen, die auch in den nächsten Jahren am Ostersingen teilnehmen würden.

Dass diese Änderungen erfolgreich waren, zeigen die Jahre 2018 und 2019. Alle jungen Mädchen, die bereits 2017 beim Ostersingen teilgenommen hatten, erklärten sich wiederum bereit mitzuwirken.  

 

Fotos: Karsten Nitsch - Spreefotograf, epd



Presseartikel zum Projekt

Jesu Auferstehung verkünden

Sächsische Zeitung19. April 2019

Die Auferstehung mit Freude verkünden

Serbske Nowiny - Předźenak18. April 2019

Mit Gesang in den Ostertag

Tag des Herrn - Katholische Wochenzeitung17. April 2019

Ostersingen in vielen Dörfern

Serbske Nowiny03. April 2018

"Ostern kann schöner nicht anfangen"

Lausitzer Rundschau18. April 2017